Narkose

Die Anästhesie befasst sich mit der Narkose sowie der Schmerztherapie chirurgischer Patienten. Die Narkose wird individuell an die Erkrankung bzw. den geplanten Eingriff angepasst. Für einige Untersuchungen (z.B. Computertomografie) ist es lediglich erforderlich, dass die Tiere ruhig liegen, so dass die Narkose entsprechend keine oder nur eine geringe analgetische (schmerzlindernde) Komponente beinhalten muss. 

Unabhängig von der Art des Engriffs werden alle Patienten unter einer Inhalationsnarkose (direkt über ein Schlauchsystem in der Luftröhre) operiert. Zur Überwachung der Patienten werden Überwachungsmonitore eingesetzt, die während der gesamten Operationsdauer und bei Bedarf darüber hinaus die Vitalfunktionen messen und anzeigen. Diese sind EKG und Pulsfrequenz, Sauerstoffsättigung (Pulsoxymetrie) sowie der CO2-Gehalt der Ausatemluft (Kapnographie). Die Messwerte werden regelmäßig protokolliert und ausgewertet.

Während längerer Operationen besteht die Gefahr, dass die Tiere auskühlen. Dem wird durch die Verwendung eines speziellen Wärmegeräts (Bair Hugger) entgegengewirkt.

Nach dem Eingriff werden die Tiere in unserem Aufwachbereich weiterhin überwacht und betreut.