stationäre Betreuung

Einige Erkrankungen oder Verletzungen machen einen stationären Klinikaufenthalt unumgänglich. Häufig ist bei diesen Patienten eine intravenöse (direkt in das Blutgefäßsystem) Infusions- und Injektionsbehandlung erforderlich. Die Infusionsbehandlung kann in unserer Klinik mittels sogenannten Infusomaten durchgeführt werden, womit eine exakte Dosierung der Infusionsmenge insbesondere bei kleinen Tieren gewährleistet wird.  Unsere Station verfügt auch über die Möglichkeit einer Sauerstoffintensivbehandlung, die bei Tieren mit Atemnot  unbedingt notwendig ist.

In unserer Klinik können bis zu 12 Patienten betreut und behandelt werden. Die Unterbringung erfolgt in Boxen, die der Größe des Tieres angepasst sind. Die Boxen für die Katzen und kleinen Hunde sind aus einem speziellen Kunststoff, der ein angenehmes Klima bietet und leicht zu reinigen und desinfizieren ist. Die großen Hunde sind in Boxen mit Glastüren untergebracht, um eine Verletzungsgefahr an Gitterstangen auszuschließen. Die gesamte Station verfügt über Tageslicht, eine Fußbodenheizung sowie  eine Klimaanlage.

Die Tiere werden zwei- bis dreimal täglich gefüttert und mit frischem Wasser versorgt. Bei Bedarf erfolgt die Fütterung mit speziellen Diäten oder über Sonden im Magen bzw. in der Speiseröhre. Bei manchen Patienten ist es notwendig, sie per Hand zu "päppeln".

Es steht ein eingezäunter Auslauf zur Verfügung bzw. falls es der Gesundheitszustand erlaubt, werden mehrmals täglich kleine Spaziergänge mit den Hunden gemacht.

Selbstverständlich können Sie Ihrem Tier persönliche Dinge (Decken, Spielzeug) für die Dauer des stationären Aufenthaltes mitgeben.

Bei den mehrmals täglich stattfindenden Visiten werden die Tiere untersucht und mit den notwendigen Medikamenten versorgt. Ggf. werden Blut-, Röntgen- oder Ultraschallkontrollen durchgeführt. Sie werden von uns täglich angerufen und über den Zustand Ihres Tieres genau informiert. Grundsätzlich besteht auch die Möglichkeit, die Tiere zu besuchen. Allerdings leiden viele Patienten nach einem Besuch immer wieder neu unter der Trennung von ihren Besitzern. Deshalb besprechen wir individuell mit Ihnen, ob ein Besuch bei Ihrem Hund oder Ihrer Katze hilfreich sein kann.

Ziel ist es, den stationären Aufenthalt so kurz wie möglich zu halten. Es ist jedoch nicht immer möglich, die Dauer des stationären Aufenthaltes exakt vorauszusagen.  

Bei der Entlassung wird mit Ihnen ein ausführliches Gespräch über die ggf. notwendige Weiterbehandlung in enger Kooperation mit Ihrem Haustierarzt geführt.